Bleibende Erinnerung an einen der größten Unternehmer der Stadt

Monheim am Rhein hat im Herzen des Creative-Campus jetzt einen Rolf-Schwarz-Schütte-Platz

Bürgermeister Daniel Zimmermann, UCB-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Iris Löw-Friedrich und Patrick Schwarz-Schütte bei der Einweihung des Rolf-Schwarz-Schütte-Platzes. Foto: Thomas Spekowius

„Oft in meinem Leben, wenn Zweifel und Bedenken mich plagten, folgte ich meinem Motto: Anfangen und etwas unternehmen ist allemal besser, als die Hände in den Schoß zu legen.“

Rolf Schwarz-Schütte (1920–2019) in seiner Autobiografie

Die Arbeiten für die Erweiterung des Creative Campus Monheim schreiten voran. Auf Basis des seit Juli 2018 geltenden Bebauungsplans 127M, ist die Stadt mit Geschwindigkeit dabei, zwischen Rheinufer- und Alfred-Nobel-Straße, einen Teil der Flächen neu zu ordnen und durch Neuerschließungen weitere hochattraktive Gewebeflächen zu realisieren. Am 29. November 2018 hatten die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) und die Firma UCB Pharma GmbH einen Vertrag unterzeichnet, durch den das UCB-Areal in den Besitz der SEG, einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Stadt Monheim am Rhein, übergegangen ist.

Bürgermeister Daniel Zimmermann erklärte damals nach der Vertragsunterzeichnung: „Wir übernehmen mit einer geplanten Erweiterung des Areals auch die Bestandsflächen. Dafür haben wir eine weitere städtische Tochtergesellschaft, die ‚Creative Campus Monheim GmbH & Co.KG‘, gegründet. UCB hat einen sehr langfristigen Mietvertrag unterzeichnet. Wir wollen den Creative Campus Monheim auch in Zukunft in enger Kooperation mit UCB weiterentwickeln und weitere Firmenansiedlungen aus der Pharma- und Biotechnologie realisieren.“

Gesagt, getan. Unter dieser Perspektive wurde das Konzept für den neuen Creative Campus Monheim entwickelt. Es sieht die Beschäftigung hochqualifizierter Menschen und die Ansiedlung von Unternehmen mit Tätigkeitsschwerpunkten in der Gesundheitswirtschaft vor. Inzwischen gibt es zahlreiche kleinere bis sehr große Interessenten für die Flächen. Die ersten Verträge sind auch schon unterzeichnet. Die Vermarktung läuft auf Hochtouren.

Und das Feld ist bestellt. Die neuen Straßen im erweiterten Creative-Campus-Monheim erhalten die Namen von Nobelpreis-Trägerinnen und -Trägern aus dem Bereich der Biotechnologie. Zudem gibt es im Herzen des Campus nun den Rolf-Schwarz-Schütte-Platz. Rolf Schwarz-Schütte (1920–2019) gründete 1946 gemeinsam mit seinem Vater Anton Schwarz das später an UCB verkaufte Unternehmen Schwarz Pharma und baute es zu einem führenden Hersteller von Herz-Kreislauf-Medikamenten aus. Eine ganz frühe Monheimer Wirtschaftserfolgsgeschichte.

Weitsichtige Entscheidungen

Bei der Einweihung des Rolf-Schwarz-Schütte-Platzes am Montag, 12. Dezember, erinnerten mit Bürgermeister Daniel Zimmermann, Prof. Dr. Iris Löw-Friedrich, vom UCB-Vorstand, Dr. Kirsten Wittling, Geschäftsführerin von UCB Deutschland und Patrick Schwarz-Schütte, Sohn des Firmengründers, gleich vier Rednerinnen und Redner in kurzen Ansprachen an den hochverdienten Monheimer Unternehmer. Unter anderem ist Rolf Schwarz-Schütte Träger des Großen Verdienstkreuzes mit Stern der Bundesrepublik Deutschland, Ehrendoktor und Ehrensenator der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Ehrenpräsident der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf und [extern]Ehrenringträger der Stadt Monheim am Rhein. 

„Von seinem Entschluss, aus der Stadtmitte an die Alfred-Nobel-Straße zu wechseln, profitieren wir noch heute. Es war eine weitsichtige Entscheidung, weil sie bewusst Entwicklungsmöglichkeiten gelassen hat, die wir heute sogar noch über sein ehemaliges Unternehmen hinaus nutzen können“, betonte Monheims Bürgermeister bei der Enthüllung des Straßenschilds. Doch Rolf Schwarz-Schütte war nicht nur ein erfolgreicher Unternehmer. „Er war auch ein wichtiger Mäzen in der Stadt, engagierte sich für den Reitsportverein und spendete hohe Summen, etwa für den Bau des St.-Marien-Altenheims an der Alten Schulstraße“, so Zimmermann. „Auch das eine weitsichtige Entscheidung. Durch die zentrale Lage können die Menschen dort weiter am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.“ Unvergessen in der Stadt bleibe zudem die Geste, den Beschäftigten seines Unternehmens nach dem Firmenverkauf einen Teil der Erlössumme als Prämie auszuzahlen. „Ein Beleg dafür, dass er diese Belegschaft immer als elementaren Teil des Unternehmens betrachtet hat und seine Verbundenheit zu dieser groß war.“   

Mut und Klugheit

Auch Prof. Dr. Iris Löw-Friedrich, vom UCB-Vorstand hat noch selbst mit Rolf Schwarz-Schütte zusammengearbeitet. „Er war ein mutiger, kluger, charismatischer und immer interessierter Mensch. Ich habe unter anderem von ihm gelernt, dass Mut und eine vertrauensvolle Basis für ein gutes Miteinander die entscheidende Grundlage für erfolgreiches Leben bilden – beruflich wie privat.“ Um den Geehrten auch selbst zu Wort kommen zu lassen, zitierte sie Stellen aus dessen Biografie, etwa aus der Zeit, als die Geburtsstunde der Schwarz Pharma AG in einer Odenwälder Apotheke schlug. „Ohne genaue Planung, ohne Geld und Ausrüstung, ohne Mitarbeiter und Berater und vor allem ohne zu wissen, wie die politische und wirtschaftliche Zukunft Deutschaus aussehen würde, entschloss ich mich, etwas zu wagen“, schrieb Rolf Schwarz-Schütte darin auf. Und am Ende mit Blick auf die Lehren aus einem langen und erfolgreichen Leben: „In grundsätzlichen Entscheidungen keine Kompromisse eingehen – aber im Kleinen immer zum Ausgleich bereit sein.“ Löw-Friedrich unterstrich ihre Freude darüber, „dass wir einem der großen deutschen Unternehmer der Nachkriegszeit, an seiner Wirkungsstätte nun ein dauerhaftes Gedenken bereiten.“

Und bevor auf den neuen Platz mit Glühwein angestoßen wurde, unterstrich auch Patrick Schwarz-Schütte, der die Geschicke der Schwarz-Pharma AG bis 2006 als Vorstand lenkte: „Mein Vater hat diesen Ort geliebt. Er ging tatsächlich jeden Tag mit Freude ins Geschäft – und kam spät nach Hause, weil er es hier so schön fand. Er war ein Vollblut-Unternehmer und er war auch ein Vollblut-Monheimer. Er hat auch diese Stadt geliebt und bis zum Ende nur einen Kilometer von hier, an der Bleer Straße, gelebt. Und auch ich selbst denke mit Stolz und Dankbarkeit an meine Jahre zurück, in denen ich hier an diesem Platz gearbeitet haben. Bis heute bin ich froh, dass sich Schwarz Pharma und UCB gefunden haben. Daraus ist wirklich etwas Großartiges geworden und die Geschichte geht weiter“ – ab sofort gelenkt vom Rolf-Schwarz-Schütte-Platz im Herzen des [extern]Creative Campus Monheim. (ts) 

Neue Projekte

Wettbewerb gestartet: Für zwei traditionsreiche Ladenlokale in der Fußgängerzone können jetzt Betriebskonzepte eingereicht werden – gerne neu, gerne anders und gerne offen  

mehr

Zwei traditionsreiche Bier- und Speiselokale werden wieder frei / Die SEG sucht kreative Nachfolge-Konzepte

mehr

Monheim am Rhein hat im Herzen des Creative-Campus jetzt einen Rolf-Schwarz-Schütte-Platz

mehr
Nach oben